Werde Traumhausbauer-/in

Ausbildung bei Rikker Holzbau

Ausgezeichnet von der Handwerkskammer für herausragendes Engagement und Qualität in der Ausbildung

Handwerk hat goldenen Boden.
Starte mit einer Ausbildung bei uns durch.

Ausbildung zum Zimmerer/in

Duales Studium Bauingenieur-wesen

Praxis-semester für Studenten

(vor-) Praktikas für Schüler 
und Studenten

Cooler Job mit Perspektive. 
Ausbildung zum Zimmerer (m/w/d), Sept. 2023 

Der Beruf des Zimmerers ist nicht nur ein Beruf mit jahrhundertealter Tradition, sondern so vielseitig wie kaum ein anderer Handwerksberuf. Du arbeitest mit dem natürlichen Werkstoff Holz, packst im Team gemeinsam mit deinen Kollegen an und kannst am Ende des Tages sehen, was du geleistet hast. Auch wenn du als Zimmerer das traditionelle Handwerk von der Pike auf lernst, gehören heute das Bedienen moderns­ter Maschinen und CAD-Computer­technik zur Ausbildung dazu. 

Du möchtest mehr über Ausbildungsdauer, Verdienst und spätere Berufsfelder wissen? Dann schaue dir die Infos in unseren FAQs zur Ausbildung an oder melde dich gerne bei uns.

Das solltest du mitbringen

  • Das solltest du mitbringen:
  • körperliche Fitness und Schwindelfreiheit
  • technisches Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen und handwerkliches Geschick
  • sorgfältige Arbeitsweise
  • Flexibilität und Teamfähigkeit
  • gute Noten sind super, aber bei uns nicht alles – wir beurteilen dich auch nach deinen Fähigkeiten und dem Potenzial, das in dir steckt

Nach deiner erfolgreich bestandenen Gesellen- bzw. Gesellinnenprüfung arbeiten wir gerne weiter mit dir zusammen und ermöglichen dir die berufliche Entwicklung, die zu dir passt.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dein Ansprec​hpartner

Hallo, ich bin Eva Rikker.
Ich bin Personalleiterin bei der RIKKER Holzbau GmbH und bei allen Fragen rund um das Unternehmen gerne für dich da. 
Ich freue mich, von dir zu hören!

So erreichst du mich:
Telefon: 07144-8360-46
Per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

FAQs – Fragen und Antworten 
zur Ausbildung zum Zimmerer (m, w, d)

Schule und Betrieb – wie läuft meine Ausbildung ab?

Wenn du eine duale Fachschule besuchst, findet das 1. Jahr vorwiegend in der Berufsschule statt. Dort lernst du an zwei Tagen in der Woche die theoretischen Grundlagen des Berufs (z. B. Technisches Zeichnen, Computer-Technologie und Sozial- und Wirtschaftskunde). An weiteren zwei Tagen wird praktisches Wissen in der Werkstatt der Berufsschule vermittelt. Einen Tag pro Woche bist du dann bei uns im Betrieb.

Im 2. Jahr verbringst du deutlich weniger Zeit in der Schule und arbeitest häufig im Betrieb, wo du den Umgang mit Werkzeugen, Maschinen, Holzmaterialien und anderen Werkstoffen lernst. In der Berufsschule hast du Blockunterricht, der im überbetrieblichen Ausbildungszentrum in Biberach durch einige Wochen Werkstattunterricht mit A-Kurs, B-Kurs, Maschinenkurs, usw. ergänzt wird.

Um zur Gesellenprüfung  zugelassen zu werden, musst du zunächst die Zwischenprüfung am Ende des 2. Jahres bestanden haben. In der Abschlussprüfung nach dem 3. Ausbildungsjahr zeigst du, dass du eine Dachkonstruktion, eine Dachgaube oder einen Teil einer Treppe herstellen kannst. Im schriftlichen Teil wird der Stoff aus den verschiedenen Unterrichtsfächern abgefragt.

1. Ausbildungsjahr
· Vollzeitschule mit Betriebspraktikum

2. Ausbildungsjahr
· 26 – 28 Wochen betriebliche Ausbildung
· 11 – 13 Wochen überbetriebliche Ausbildung
· 13 Wochen Berufsschule


Zwischenprüfung nach dem 2. Ausbildungsjahr

3. Ausbildungsjahr
· 38 Wochen betriebliche Ausbildung
· 4 Wochen überbetriebliche Ausbildung
· 10 Wochen Berufsschule


Gesellenprüfung in Theorie & Praxis

Mehr zur Ausbildung findest Du auch hier: Zimmererzentrum.de/ausbildung

Was lerne ich während meiner Ausbildung?

Du lernst mit Holzmaterialien und Baustoffen zu arbeiten und bekommst z. B. Unterricht in Technischem Zeichnen, Computer-Technologie und Wirtschaftskunde. Genauso abwechslungsreich wird dein späterer Arbeitsalltag als Zimmerer sein.

Im Betrieb bist du fester Bestandteil in einem unserer Teams. Wir möchten, dass du während deiner Ausbildung alle Bereiche kennen lernst, in denen du später als gut ausgebildete Fachkraft arbeiten kannst. Als Auszubildender hast du deinen Lehrmeister und weitere Kollegen, die Dich in der Ausbildung unterstützen immer zur Seite, so dass du den Holzbau von der Pike auf lernst. Bei unseren Azubi-Tagen und in der Lehrlingswerkstatt vermitteln wir dir viele Kenntnisse und handwerkliche Fähigkeiten, die ein/e gute/r Zimmerer/-in beherrschen muss. Und natürlich unterstützen wir dich mit zusätzlicher Prüfungsvorbereitung während der gesamten Ausbildung.

Die Ausbildungsinhalte:

1. Ausbildungsjahr
·  mit verschiedenen Werkzeugen, Baugeräten und Maschinen umgehen
·  Zeichnungen, Skizzen und Verlegepläne lesen und selbst erstellen
·  Baustoffe (Mörtel- und Betonmischungen) anrühren; Bewehrungen, Dämmungen, Wandputz und Estrich herstellen
·  Baugruben, Gräben und Schalungen herstellen

2. Ausbildungsjahr
·  Kenntnisse über Stoffe und Materialien, die für den Ausbau gebraucht werden
·  Kenntnisse über Sperr- und Dämmstoffe, die gegen Feuchtigkeit, Wärme, Kälte, Schall sowie gegen Feuer benutzt werden
·  Arbeitstechniken, um Bauteile für den Ausbau zu fertigen
·  den Baustoffbedarf berechnen
·  Fertigteile einbauen und montieren

3. Ausbildungsjahr
·  Dach-, Wand- und Deckenkonstruktionen mit Dachausbauten und Verkleidungen herstellen
·  einfache Dächer, Dachgauben und Dachaufbauten richten und herstellen
·  Gerüste aufstellen und Absteifungsarbeiten ausführen
·  die geltenden Schalungsregeln 
·  Knotenpunkte aufschnüren und Konstruktionshölzer bearbeiten

Wie lange dauert die Ausbildung? Kann ich die Ausbildung verkürzen?

Deine Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. Wenn du berufliche Vorkenntnisse in Form einer vorangegangenen Ausbildung oder die Fachhochschul- bzw. Hochschulreife hast, kannst du die Ausbildung auch in nur 2 Jahren abschließen. Erfüllst du hierfür die Voraussetzungen, gibt es die Option, bei uns direkt im 2. Lehrjahr zu starten.

Wie viel Verdiene ich nach der Ausbildung als Zimmerer?

Nach deiner Ausbildung wirst du ebenfalls gut bezahlt. Das Einstiegsgehalt eines Zimmerer liegt meist zwischen 2.000 und 3.000 Euro (brutto /Monat) – Basis hierfür ist ein Stundenlohn von ca. 18 Euro pro Stunde. Als Zimmerer hast du ein großes Angebot an Weiterbildungen – so kannst du neue Fähigkeiten erlernen und gleichzeitig deinen Lohn entsprechend deinen Qualifikationen anpassen. Ein Vorarbeiter verdient etwa zwischen 3.400 und 3.800 Euro (brutto/Monat), ein Zimmererpolier im Durchschnitt zwischen 3.600 und 4.200 Euro (brutto/Monat).  Ebenfalls sehr gut bezahlt ist der Zimmerermeister (über 4.000 Euro).

Was verdiene ich während der Ausbildung?

Im 1. Ausbildungsjahr (Praktikumsjahr) bekommst du aktuell eine Praktikumsvergütung zwischen 6 und 7 Euro pro Stunde
Im 2. Ausbildungsjahr verdienst du 1.230 Euro
Im 3. Ausbildungsjahr beträgt dein Lohn 1.495 Euro

Wie sehen meine Arbeitszeiten aus?

Die Arbeitszeiten für Auszubildende sind klar geregelt: Minderjährige Auszubildende dürfen maximal 40 Stunden pro Woche arbeiten. 
Als volljähriger Auszubildender darfst du 8 Stunden pro Tag und an sechs Tagen pro Woche beschäftigt werden (wir arbeiten normalerweise nur 5 Wochentage). Sollte einmal mehr Arbeit anfallen, kannst du dich anschließend auf Wochen freuen, an denen du auch mal frei hast oder zumindest deutlich weniger arbeiten musst.   

Später, im Zimmerer-Beruf, ist in vielen Betrieben die 40-Stunden-Woche üblich – häufig wird auch je nach Auftragslage gearbeitet.

Bau-Experte mit besten aussichten. 
Duales Studium Bauingenieurwesen 

Studienplatz für 2023 leider bereits vergeben

Wenn du dich nach der Schule nicht entscheiden kannst, ob du lieber eine Ausbildung oder direkt ein Studium machen willst, ist das duale Studium genau das Richtige! Denn du besuchst die Hochschule und sammelst gleichzeitig praktische Erfahrungen in einem Betrieb. Was du in den Vorlesungen lernst, kannst du in deinen praktischen Ausbildungsabschnitten direkt anwenden.

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung erlangst du nach dem dreijährigen dualen Studium den Hochschulgrad Bachelor of Engineering.

In unserem Unternehmen suchen wir ständig nach Holzbau-Talenten, die bei uns in den unterschiedlichsten Bereichen Verantwortung übernehmen. Deshalb sind wir sehr daran interessiert, dich nach Abschluss des Studiums zu übernehmen.

Das solltest du mitbringen

  • körperliche Fitness und Schwindelfreiheit
  • technisches Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen und handwerkliches Geschick
  • sorgfältige Arbeitsweise
  • Flexibilität und Teamfähigkeit

FAQs – Fragen und Antworten 
zuM Dualen Studium Bauingenieurwesen

Welche STUDIENSCHWERPUNKTE UMFASST der Studiengang?

Der Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen mit der Studienrichtung Projektmanagement ergänzt klassische technische Fächer wie Mathematik, Technische Mechanik, Physik und Chemie um baubezogene Inhalte wie beispielsweise Konstruktionslehre und Bautechnik.

Darüber hinaus werden wesentliche Fachinhalte aus den Bereichen Betriebswirtschaft und Recht gelehrt und überfachliche Qualifikationen vermittelt. In den Praxisphasen lernst du das gesamte Spektrum unseres Unternehmens kennen: von den Grundfertigkeiten bis hin zur Durchführung ingenieurmäßiger Arbeiten.

Das Studium beinhaltet damit sowohl theoretische als auch berufspraktische Kenntnisse. Neben den Fähigkeiten, Projekte vom Entwurf bis zur Fertigstellung zu planen und durchzuführen, verfügst du nach dem Studium auch über kaufmännisches Verständnis sowie über Führungswissen.

An welcher Hochschule studiere ich?

Du studierst an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mosbach. Kurze Wege mit engen persönlichen Kontakten zwischen Studierenden und Lehrenden prägen das Campusleben in Mosbach. Die Professorinnen und Professoren kennen ihre Studierenden persönlich und betreuen und fördern sie individuell. Der Campus mit top-ausgestatteten Vorlesungsräumen und Hightech-Laboren für Lehre und Forschung liegt im Grünen in der historischen Fachwerkstadt Mosbach.

Die Ausläufer des Odenwalds und die Nähe zum Neckar laden zu vielfältigen Outdoor- und Sportaktivitäten ein. Im Neckartal reihen sich Burgen und historische Sehenswürdigkeiten aneinander, in rund 40 Kilometern locken die Städte Heidelberg und Heilbronn mit ihren Angeboten. Für eine unvergessliche Studienzeit sorgen der Zusammenhalt in kleinen Kursen und die aktive Studierendengemeinschaft, die das Leben in der Hochschule und Stadt mitgestaltet. Weitere Informationen zur Dualen Hochschule in Mosbach und zum Studium findest du hier

Welche Kernmodule belege ich in den einzelnen Semestern?

Die Kernmodule und Studienrichtungsmodule sind für die drei Schwerpunkte Hochbau, Tiefbau und Holzbau gleich. Ab dem 5. Semester unterscheiden sich die Inhalte durch das Wahlmodul Holzbau.

Kernmodule im ersten Studienjahr
· Baukonstruktion I
· Technische Mechanik I
· Mathematik I
· Naturwissenschaftliche Grundlagen Baukonstruktion II
· Technische Mechanik II
· Bauphysikalische Grundlagen
· Persönlichkeitsbildung
· Baustofftechnologie

Kernmodule im zweiten Studienjahr
· Angewandte Wissenschaften I
· Grundlagen Baustatik
· Technische Gebäudeausrüstung
· Wasser und Umwelt
· Baurecht
· Digitalisierung im Bauwesen
· Geotechnik I
· Betriebswirtschaftslehre
· Vorbereitung der Bauausführung
· Infrastruktur I

Kernmodule im dritten Studienjahr
· Konstruktiver Ingenieurbau I
· Konstruktiver Ingenieurbau II
· Konstruktiver Ingenieurbau III
· Projektmanagement Studienarbeit

Welche Inhalte bietet das wahlmodul holzbau im dritten Studienjahr?

Das neue Studienangebot Holzbau kombiniert die klassischen Inhalte des Bauingenieurwesens, besonders des Hochbaus, mit holzspezifischen Kenntnissen. Schwerpunkte des Wahlmoduls sind:

· Modulares Bauen und Bausanierung
· Bauablaufplanung und ​Logistik
· Baukostenplanung und -steuerung im Holzbau
· Ingenieurholzbau
· Maschinelle Fertigung
· Digitalisierung im Holzbau und Arbeitsschutz

welchen Abschluss habe ich nach bestandener Abschlussprüfung?

Für diesen Studiengang der Fakultät Technik verleiht das Land Baden-Württemberg aufgrund erfolgreicher Abschlussprüfung nach dreijährigem dualem Studium den Hochschulgrad Bachelor of Engineering.

Wie viel verdient ein Bauingenieur in der Ausbildung?

Im 1. Studienjahr        845 Euro
Im 2. Studienjahr    1.078 Euro
Im 3. Studienjahr    1.384 Euro

Wie sehen meine Arbeitszeiten aus?

In den Praxisphasen sind die Arbeitszeiten sind klar geregelt: Minderjährige Auszubildende/Studenten dürfen maximal 40 Stunden pro Woche arbeiten. Als volljähriger Auszubildende/r/ bzw. Student/in darfst du 8 Stunden pro Tag und an sechs Tagen pro Woche beschäftigt werden (wir arbeiten normalerweise nur 5 Wochentage). Sollte einmal mehr Arbeit anfallen, kannst du dich anschließend auf Wochen freuen, an denen du auch mal frei hast oder zumindest deutlich weniger arbeiten musst.   

Später, im Beruf, ist in vielen Betrieben die 40-Stunden-Woche üblich – häufig wird auch je nach Auftragslage gearbeitet.

Bewirb Dich jetzt und gestalte mit uns die Zukunft des Bauens.

Erzähle uns von deinen Fähigkeiten, deinem Traumberuf und
warum du zu uns passt. Wir freuen uns auf dich!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aus Sicherheitsgründen bitten wir dich, bei deiner Bewerbung per E-Mail alle Anlagen ausschließlich als PDF-Dateien anzuhängen.

Praxissemester
für Studenten

Du studierst Architektur, Baumanagement oder Bauwesen und möchtest ein Pflichtpraktikum während des Studiums bei uns absolvieren? Oder sogar deine Bachelor-Arbeit bei uns schreiben? Wir sind offen für Inspirationen von außen, denn wir empfinden die Zusammenarbeit mit den nachwachsenden Bau-Profis als Bereicherung für unser Unternehmen.

Praktika
Berufs-orientierung

Ob Vorpraktikum für Studenten, BORS, BOGY oder einfach nur ein Schnupper-Praktikum – wir möchten junge Menschen bei der Berufs­wahl unterstützen. Dabei sind uns auch Schüler von Förder­schulen mit besonderer handwerklicher Begabung willkommen. Und wer weiß, vielleicht gefällt es dir so gut, dass du dich später um eine Ausbildung bei uns bewerben möchtest.